Skip to content

Unterstützung für Menschen die „anders sehen und verstehen“

v.l.n.r.: Dr. med. Tino Schröder (Sektionsleiter Pneumologie), Dr. med. Ronni Veitt (Chefarzt der Klinik für Innere Medizin I), Verona Mau (stellv. Institutsleitung), Annette Peters (Institutsleitung), Elke Rohr (Mitarbeiterin im Institut) sowie vorn Sandra Kaul (Bewohnerin des Blindeninstituts)

Am 23.11.2016 lud Chefarzt Dr. med. Veitt zu seinem alljährlichen Adventssymposium ein. Er nutze erneut die Gelegenheit, für einen gemeinnützigen Zweck Spenden zu sammeln. In diesem Jahr gehen die Spendengelder an das Blindeninstitut Thüringen. Insgesamt 1.000 € konnten von ihm übergeben werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

Schmalkalden (16.01.2017): Die Unterstützung von hilfsbedürftigen Menschen ist für Dr. med. Veitt eine Herzensangelegenheit. Der Chefarzt der Klinik für Innere Medizin I (Gastroenterologie, Onkologie, Pneumologie) ruft deshalb jedes Jahr anlässlich seines initiierten Adventsymposiums zur Spende auf. In diesem Jahr gehen die Spenden an das Blindeninstitut Thüringen mit Sitz in Schmalkalden. „Wenn wir mit unserer Spende einen kleinen Beitrag dazu leisten können, dass die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen, die im Blindeninstitut versorgt, betreut und unterstützt werden, ihr Lächeln nicht verlieren, wäre das großartig. Denn dort wird eine hervorragende Arbeit geleistet. Diese sollten wir würdigen“, so Dr. med. Veitt. Seinem Aufruf folgten die Gäste mit großzügigen Geldspenden. Ins-gesamt wurden während des Symposiums 517 € eingesammelt, die vom Elisabeth Klinikum Schmalkalden auf 1.000 € aufstockt wurden.

Die Blindeninstitutsstiftung

Die Blindeninstitutsstiftung begleitet blinde und sehbehinderte Menschen in Thüringen und Bayern durch das Leben. Viele dieser Menschen mit Blindheit oder Sehbehinderung sind mehrfachbehindert und haben einen komplexen Unterstützungsbedarf. Von der Frühförderung werden zurzeit ca. 150 Kinder vom „Baby-Alter“ hin bis zur Einschulung thüringenweit unterstützt. In der Bentheim-Schule in Schmalkalden lernen heute 55 Schüler, die insbesondere im Förderschwerpunkt Sehen, geistige Entwicklung und weiteren Förderschwerpunkten gefördert werden müssen. Viele der 60 Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen, die in den die in den beiden Wohnbereichen leben, sind Menschen mit Mehrfachbehinderungen, denen neben der pädagogischen Fachlichkeit eine hohe Kompetenz im medizinisch-pflegerischen und therapeutischen Bereich zur Verfügung gestellt wird.

Das Adventssymposium

Beim Adventssymposium kommen immer zum Jahresende zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Elisabeth Klinikums, niedergelassene Ärztinnen und Ärzte der Region und Teilnehmer aus kooperierenden Kliniken und Laboren zusammen, um die medizinischen Highlights aus Praxis und Klinik des vergangenen Jahres vorzustellen und anschließend in einen gemeinsamen wissenschaftlichen Dialog zu treten. Die Themen erstreckten sich dieses Mal von der Vorstellung des neuen Studiengangs Health Tech und der Präsentation von aktuellen diagnostischen und therapeutischen Aspekten bei gastrointestinalen Tumoren, Adipositas sowie chronischen Virushepatitiden (Entzündung der Leber), über neue operative Therapien bei der gastroösophagealen Refluxkrankheit (Sodbennen) sowie Therapiemethoden bei der COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung), bis hin zur Vorstellung von minimalinvasiven kathetergestützten Verfahren zur Implantation von biologischen Aortenklappenprothesen.

Kontakte:

Elisabeth Klinikum Schmalkalden - Klinik für Innere Medizin I

Gastroenterologie, internistische Onkologie, Pneumologie und Beatmungsmedizin

Ansprechpartner: Chefarzt Dr. med. Ronni Veitt

Adresse: Eichenrain 15, 98574 Schmalkalden

Tel.: 0 36 83 - 64 53 04

E-Mail: gastroenterologie[at]elisabeth-klinikum.de

 

Blindeninstitut Thüringen, Standort Schmalkalden

Ansprechpartner: Annette Peters (Institutsleitung) und Verona Mau (stellv. Institutsleitung)

Adresse: Notstraße 11, 98574 Schmalkalden

Tel.: 0 36 83 / 64 30

E-Mail: thueringen[at]blindeninstitut.de

 

(Text: Isabell Straub)

back to top